denlenfrit

privat Anzani Website

Anzani war eine kleine italienische Firma, die in den zwanziger Jahren von 1923 bis 1924 in Mailand sich dem Bau von Motoren undCyclecars widmeteAlessandro Anzani, berühmt durch den Bau des 3-Zylinder-Sternmotors für Bleriots Kanalüberqürung im Jahre 1909, baute mit dem Rennfahrer Emile Colett diesen wahrscheinlich heute noch einzig existierenden Rennwagen.(sicher ist Emile Colett kaufte 1924 2 Motoren bei Anzani - die damals deutlich teurer wie ein Ruby Motor oder dergleichen waren)Alessandro Anzani (1879-1956)Planer, Konstrukteur und Rennfahrer aus Mailand, gehörte nicht nur zu der Pionieren auf dem Gebiet von Motorrad und Automobil, sondern auch im Bereich der frühen Luftfahrt. Er war ein genialer Techniker und trug grundlegend zur Entwicklung des Motorenbaus bei, wobei er bemerkenswerte technische Lösungen erdachte, die später von anderen Konstrukteuren übernommen wurden. Der leidenschaftliche Motoren- und Maschinenenthusiast verliess zu Anfang unseres Jahrhunderts seine italienische Heimat und ging nach Frankreich.In Paris fand er eine Stellung bei Buchet, einem Motoradkonstrukteur, der sich vor allem auf den Bau von grossvolumigen Rennmotoren spezialisiert hatte.Anzani arbeitete als Werksfahrer, war aber auch in der Werkstatt ein geschätzter Mitarbeiter und überaus geschickt im Umgang mit den Motoren der von ihm gefahrenen Rennmaschinen. 1906 verliess Anzani Buchet, um sich selbständig zu machen. Auch seine Rennfahrertätigkeit opferte er dem Motorenbau. Möglicherweise war das erste von Anzani gebaute Motorrad mit einem Dreizylinder-V-Motor schon 1904 enstanden, J. A. Sheldon dagegen meint, Anzani habe es erst 1907 konstruiert,nachdem er sich bereits selbständig gemacht hatte. 1907 begann sich der Italiener für die Luftfahrt zu interessieren, die damals noch in den Kinderschuhen steckte. Aus dem erwähnten Dreizylinder-Motorradmotor endstand schliesslich zwei Jahre später sein ersterFlugzeugmotor. Dieser luftgekühlte Anzani-Motor steckte in dem Eindecker, in dem der Franzose Louis Bleriot am 27.7.1909 in rund 27 Minuten zum ersten Mal den ärmelkanal überflog. Ein Unternehmen, das zunächst unmöglich erschien, da die Entfernung für ein Flugzeug jener tage beträchtlich war und es noch keine Motoren gab, die eine ausreichende Sicherheit hätten gewährleisten können. Da hatte sich Bleriot schliesslich an Anzani gewandt, der ihm seinen 35 PS-Motor anbot. Bereits 1906 hatte Anzani den Präsidenten des französischen äro-Clubs, Ernest Archdeacon kennengelernt. Gemeinsam konstruierten die beiden das berühmte Propeller-Motorrad, mit dessen Hilfe sie das Verhalten des Propellers und die Kraftübertragung bei verschiedenen Drehzahlen untersuchen wollten. Die Experimente diehnten der Weiterentwicklung der Flugzeuge deren Flugverhalten verbessert werden sollte. Das Propeller-Motorrad von Anzani und Archdeacon soll eine Höchstgeschwindigkeit von rund 80 km/h erreicht haben. Ein wirklich aussergewöhnlicher Wert, wenn man bedenkt, welch kurioses Gefährt ihn zustande brachte. Zeitgenössischen Berichten zufolge war das Propeller-Motorrad mit einem längs im Rahmen eingebauten Zweizylinder-V-Motor ohne Gangschaltung ausgerüstet, der eine Leistung von 6 PS lieferte.Die Kraftübertragung erfolgte über einen Riemen vom Motor auf die Propellerwelle. Der Motor soll bei Buchet hergestellt worden sein, wahrscheinlicher ist jedoch, dass der von Anzani selber gebaut worden war. Man weiss auch von einem anderen in jener Epoche entstandenen Anzani-Motorrad, bei dem der Motor im Rahmendreieck lag und der Antrieb über eine Kette erfolgte. Weitere Einzelheiten über diese Maschine sind leider nicht bekannt. 1923 stellte Claude Temple mit einem von Anzani konstruierten 996 cm3-Zweizylindermotor einen Weltrekord auf, als er einen Schnitt von 175 km/h fuhr, was dem Konstrukteur noch grössere Popularität einbrachte. Anzanis Hauptproduktionsstätte befand sich in Frankreich, in Courbevoie.Aber auch in Italien arbeitete die Fabbrica Motori Anzani auf Hochtouren. Sie hatte ihren Sitz in Mailand. Hier wurde wohl der Motor für den auf meiner Website abgebildenten Anzani Rennwagen gebaut.Das Fahrzeug selbst entstand in Frankreich. In Grossbritannien genoss die British Anzani Motor Company grosses Ansehen. Sie stellte nicht nur Motorrad-, sondern auch Flugzeugmotoren her.1922 kam ein neür Zweizylinder-Boxermotor mit einem Hubraum von 500 cm3 (Bohrung und Hub 50 x 79 mm), untenliegender Nockenwelle und im Zylinder hängenden Ventilen in den Handel. Dieser Motorentyp wurde zudem in einer seitengesteürten 750 und 1000 cm3-Version geliefert. Die British Anzani produzierte nach einem Entwurf Anzanis einen 996 cm3-Zweizylinder-V-Motor, der zwischen 1923 und 1926 in zahlreiche Rennmaschinen von Privatfahrern eingebaut wurde. DasResultat war beachtlich. Ein Ende der 20er Jahre in Frankreich sehr beliebtes Motorrad trug einen 75 cm3-Anzani-Motor. Bemerkenswert ist schliesslich, dass die British Anzani 1953 mit einem 250 cm3-Zweitakt-Drehschiebermotor eine Renaissance erlebte und wieder in die Motorradszene Eingang fand. Es handelte sich um einen stehenden Zweizylindermotor mit zwei getrennten Gehäusen. Er besass eine, für jene Zeit typische, zusammengesetzte Kurbelwelle. Der Motor war mit einem Vierganggetriebe ausgerüstet und wurde von1954 an in Serie produziert.Weitere Informationen und Fotos finden Sie auf meiner Website.

Mozartstr.
72458 Albstadt
Germany
Frank Seeger
0049 74312280
fs@anzani.de
22.01.2013
22.12.2015
Portale und Websites
Partex Global GmbH
Hier erfahren Sie mehr über Classicindex und die Denke der Leute die hinter diesem Projekt stehen.
Unser Impressum
Datenschutzerklärung
Von Luft und Liebe kann keiner leben auch wenn die Dichter das so verkündeten. Aber unsere Gebühren sind sehr klein im Anbetracht der Leistung.
Sie können uns auch mit einer Banner-Werbung unterstützen. Wie das geht erfahren Sie hier.