denlenfrit
HomeClassic JournalWerkstattAllgemeinesRostigen Stoßstangen sind Geschichte!

MB 160Es ist schon etwas länger her, als Harald Juhnke für eine Supermarktkette behauptete, dass Geiz geil sei. Nach wie vor gibt es Leute, die suchen unendlich lange, bis sie das billigste Angebot gefunden haben. Das Internet vereinfacht die Suche danach ganz wesentlich. Im Oldtimer-Bereich spielen viele Produzenten notgedrungen mit. Natürlich kann man über optimierte Prozesse und sehr geringe Personalkosten in Billig-Lohn-Ländern einiges einsparen.

Mog160Ganz wichtige Voraussetzung dafür sind hohe Stückzahlen, über die sich Werkzeugkosten schnell amotisieren und das Ausgangsmaterial günstig erworben werden kann.
Bei Stoßstangen für historische Fahrzeuge ist der Bedarf nicht übermäßig hoch. Billigangebote können hier nur erzielt werden, wenn Prozeßsschritte reduziert werden, wenn die Produktqualität gesenkt wird und wenn billigstes Ausgangsmaterial verwendet wird. Ein etwas dünneres und weicheres Stahlblech spart z.B. vor allem Kosten im Werkzeugbereich. Geringere Schichtdicken bei der Verchromung sparen Zeit und Geld und wenn die Kupferschicht sehr dünn oder garnicht vorhanden ist, dann merkt man das erst in einigen Jahren.
MG 160Auf der anderen Seite gibt es Anbieter, die verbessern die Qualität ihrer Produkte und bringen diese auf den aktuellen Stand der Technik.
Die Firmen „Bumperworld" und auch "Die Oldieglanz GmbH" liefern Stoßstangen aus „Roistfreiem Stahl" (Nirosta). Mit der polierten Oberfläche sind diese nicht vom Original zu unterscheiden. Der wesentliche Vorteil ist, dass sie wirklich nicht rosten. Es platzt auch keine Chrom ab, wenn mal eine Schraube zu fest angezogen wurde oder wenn die Stoßstange durch einem Rempler verformt wurde. Ein weiterer Vorteil ist, dass beim Stoßstangen-Wechsel auch gleich die Europa-Version bei US-Reimporten geordert werden kann oder bei "Gummi-Booten" die Chrom-Version der früheren Baujahre geordert werden kann.


Mehr Details sehen Sie hier in der Presseinformation der Firma Bumperworld:

Foto: Rolls Royce Siver Cloud - Stoßstange

Rolls Royce Banner

Das Highlight bei einem Oldtimer sind seine glänzenden Chromteile. Um die Chrom-Beschichtung der Stoßstangen zu erneuern, müssen zunächst alle Dellen, Unterrostung und andere Fehler beseitigt werden. Erst dann können diese neu verchromt werden. Aber ist das die einzig richtige Lösung? Bumperworld bietet eine sehr gute Alternative, die jedoch nicht mehr rosten kann.
Es begann wie so oft aus einem Hobby. „Wir fahren selbst einen Triumph TR3A und haben weitere Oldtimer. Wir kennen daher die Probleme, die man mit Chromstoßstangen haben kann. Zum Beispiel, wenn Einzelteile verloren gegangen sind oder wenn die schlechte Qualität der originalen Chrom-Beschichtung Triumph 160eine teure Restauration erforderlich macht", sagt Roy Hesen von Bumperworld. So kam es zu der Idee Oldtimer-Stoßstangen aus Edelstahl nachzufertigen.
In 2008 wurde die Firma Bumperworld gegründet. Sie stellen Stoßstangen aus Nichtrostendem Stahl neu her. Zunächst mussten Prägeformen hergestellt werden, damit die Stoßstangen den Originalen absolut gleichen. Die Geometrie entspricht absolut dem Original. Heute können Stoßstangen für viele Oldtimer geliefert werden. Ständig kommen neue Modelle hinzu.
Die Idee Rostfreien Edelstahl im Automobilbau zu verwenden ist nicht neu. Ein gutes Beispiel sind die Stoßstangen des Citroen DS oder der Grill beim Rolls-Royce. Das Material ist ein Chrom-Nickel-Stahl, der auch als NIROSTA bekannt geworden ist. Wie der Name sagt, rostet es nicht und ist mit polierter Oberfläche nicht von einer guten Verchromung zu unterscheiden. Herr Hesen: „Selbst bei Fahrzeugen, die das ganze Jahr über, bei jedem Wetter gefahren werden, bleibt der Glanz erhalten". Beschädigte Stoßstangen können oft durch Ausbeulen und Polieren repariert werden.
Bei Bumperworld sind bereits mehr als 170 Stoßstangen-Modelle vorhanden, die man einfach online bestellen kann.
Für eine persönliche Beratung sind Sie - nach Terminsprache - im Ausstellungsraum in Sevenum, östlich von Eindhoven in den Niederlanden willkommen.

Mehr Infos unter www.bumperworld.de
oder kontaktieren Sie Roy Hesen,
Tel: +31(0)6 10365797 oder
E-Mail

Donnerstag, 12. März 2015
Jürgen Feye-Hohmann
Presseinfo_Bumperworld
Hier erfahren Sie mehr über Classicindex und die Denke der Leute die hinter diesem Projekt stehen.
Unser Impressum
Von Luft und Liebe kann keiner leben auch wenn die Dichter das so verkündeten. Aber unsere Gebühren sind sehr klein im Anbetracht der Leistung.
Sie können uns auch mit einer Banner-Werbung unterstützen. Wie das geht erfahren Sie hier.