denlenfrit
HomeClassic JournalWerkstattAllgemeinesReparieren statt Austauschen

Morgan 500
mobil 160Patina kann wertsteigernd sein.
Es gibt genügend Beispiele von diversen Auktionen. Für fehlerhafte und beschädigte Teile gilt das sicher nicht.
Ein frisch erworbener Morgan Plus 4 soll als Beispiel dienen. Der Wagen ist in einem guten Zustand, auch wenn einige Spuren auf eine intensive Nutzung hinweisen.
Einige dieser Gebrauchsspuren gehen gerade noch als gepflegte Patina durch. Aber eine defekte Uhr, ein Cut im Leder, ein Riss in der Lackierung des Wurzelholz-Bords und „Biss-Spuren" am Holzlenkrad, das ist ganz sicher nicht wertsteigernd.

All das ist nicht wirklich schlimm, doch ständig imBoeddeker 160 Sichtfeld stören diese Dinge gewaltig. Würde man jedoch deshalb alles durch Neuteile ersetzen oder den kompletten Sitz neu beziehen lassen?
Das ist nicht nötig, wie vier Spezialisten zeigen.
Der Lederspezialist
Den Cut im Leder kann man reparieren, meint Oldtimer-Spezialist und Autosattler Markus Böddeker, als er die Kopfstütze betrachtet. Und er hat schon viel altes Leder gerettet! Zunächst klebt er den aufklaffenden Cut zusammen. Anschließend wird die Stelle gespachtelt, geschliffen und versiegelt. Am Ende trägt er noch die
passende Lederfarbe auf, fertig. Das Ergebnis ist beeindruckend: Weder an der Farbe, noch an der Festigkeit des Leders ist der reparierte Bereich zu erkennen. Vermutlich wäre der partielle Austausch des beschädigten Leders weniger überzeugend gewesen.

Leder Cut 160 Cut-in arbeit 160 Cut bes 160

Weitere Sattler und Leder-Spezialisten finden Sie "hier"!

Der Furnierretter
Wie der tiefe Riss in der dicken Lackschicht des Handschuhfach-Deckels entstanden ist, weiß niemand. Das gesamte Wurzelholzbord ist aus einem Stück geschnitten, daher ist ein Austauschen des Deckels nicht möglich. Und alles zu ersetzen kostet zu viel Geld und Zeit. Also reparieren!
Herr Becker von „Antik Unicum" restauriert vor allem historische Möbel, aber er rettet auch das Holz von wirklich alten Fahrzeugen. Eine sehr aufwändige Arbeit: Zunächst muss der „Furnierretter" die Art der Oberflächenbeschichtung und die Schichtdicke ermitteln. Einfach abschleifen kann man die alte Oberfläche nicht. Herr Becker trägt sie in mehreren Gängen, mit sehr schonenden Mitteln ab, um sie anschließend wieder neu aufzubauen. Auch Schellack-Oberflächen und sogar stark beschädigtes Furnier kann er retten und absolut neuwertig restaurieren. In diesem Zusammenhang ist es auch möglich, die neue Oberfläche zu patinieren und an die erhalten gebliebenen, originalen Holzteile anzupassen.

Holz vorher 160 Holz Rep 160 Holz neu 160

Weitere Furnier / Wurzelholz und andere Holz-Spezialisten finden Sie "hier"!

Der Lenkrad-Spezialist
Es fällt fast nicht auf, dass der Lack des Holz-Lenkkranzes an vielen Stellen abgeplatzt ist. Doch beim Fahren fühlt man es sehr unangenehm an. Ursache ist vermutlich ungeduldiges Klopfen mit beringten Fingern. Möglicherweise war es auch nur der Zahn der Zeit, der seine Bissspuren hinterlassen hat. Ein neues Moto-Lita-Lenkrad schlägt mit mehreren 100 Euro zu Buche, aber Stefan Wüst vom Lenkradshop weiß Rat. Der bekannte Lenkrad-Spezialist hat nicht nur Lenkräder für moderne wie historische Fahrzeuge vorrätig; er kann sie auch reparieren.
Bei den bekannten genieteten Moto-Lita-Lenkrädern entfernt Herr Wüst zunächst die Nieten, restauriert alle Einzelteile und setzt sie wieder zusammen – was bei dem vorliegenden Exemplar mit Vollholzkranz nicht möglich war. Daher muss der Profi erst die alte Lackschicht am kompletten Lenkrad entfernen und anschließend neue Lackschichten aufzutragen. Besonders kniffelig sind die Bereiche, wo Aluminium und Holz zusammentreffen.
Das Ergebnis ist beeindruckend. Das Lenkrad sieht aus wie neu, die Lenkkranzoberfläche ist schön glatt, der Lack ist fehlerfrei und die polierten Aluminium-Speichen glänzend wie neu. Ein Neuteil? Wären
da nicht, die schon vorher vorhandenen Dellen auf der Rückseite im Aluminium, könnte man es glauben. Es ist wirklich das alte Original.

Lenkrad alt 160 Lenkrad neu 160 Lenkrad niet 160

Der Uhrmacher
In modernen Fahrzeuguhren sind schlichte, günstige Quarzwerke verbaut. Doch ältere Uhren verfügen über viel Mechanik, teilweise mit elektrischer Unterstützung. Der Ersatz ist in der der Regel sehr kostspielig, teilweise auch nicht mehr beschaffbar. Das gilt auch für die Ersatzteile, die bei den wenigen Spezialisten gehortet werden. Einer dieser Profis ist die Firma „Klassik Armaturen Todt". Herr Todt und sein kleines Team haben sich auf die Restaurierung von alten Tachos, Messgeräten und Fahrzeuguhren spezialisiert.
Das Innenleben der Lukas-Uhr offenbart einen komplizierten Mix aus Mechanik, Elektrik und Elektromagneten – eine echte Herausforderung. Zudem gibt es Spuren eines älteren, unsachgemäßen Reparaturversuches, doch Herr Todt kann sie retten.
Die alte Uhr tickt jetzt wieder richtig und läuft sehr genau. Keine Frage, man braucht beim Cruisen mit einem schönen alten Auto keine Zeitanzeige. Trotzdem freut man sich, wenn sich die alten Zeiger wieder bewegen.

Uhr offen 160 Uhr offen2 160 Uhren 160

Uns freut es natürlich, dass wir solche Helfer findbar machen können. Die Lederreparatur war nur mit Unterstützung des Lederzentrums in Rosdorf möglich. Herr Böddeker hat sehr viele Erfahrungen im Bereich historische Fahrzeuge und bei der Aufarbeitung von stark genutzem Leder. Das Lederzentrum stellte alle erforderlichen Produkte bereit und liefert diese natürlich auch an andere Spezialisten in Ihrer Nähe.

Weitere gute Adressen finden Sie bei CI.eu unter "Interieur".

 

Bericht nur auszugsweise:
Den vollständigen Bericht mit mehr Bilder und Informationen finden sie in der AutoClassic Heft 2 / 2015

Samstag, 14. Februar 2015
Jürgen Feye-Hohmann
Hier erfahren Sie mehr über Classicindex und die Denke der Leute die hinter diesem Projekt stehen.
Unser Impressum
Von Luft und Liebe kann keiner leben auch wenn die Dichter das so verkündeten. Aber unsere Gebühren sind sehr klein im Anbetracht der Leistung.
Sie können uns auch mit einer Banner-Werbung unterstützen. Wie das geht erfahren Sie hier.